Archive Anecdotage

1 Das Hotel Grief…

…irgendwo in Österreich…2. April '96... Konversation mit der Rezeptionistin…

"Ich will keine Unterhaltung, ich will eine Verbindung"
"Ja, aber Sie haben schon einen Anruf gemacht, oder?..."
"Oh, es tut mir leid."
"Also funktioniert die Verbindung."
"Nein, sie funktioniert nicht, zum zweiten Mal, ich habe es seit über einer Stunde versucht."
"Aber das Telefon ist in der Nacht ausgeschaltet."
"Wozu?"
"Wir tun es."
"Warum?"
"Um Sie nicht zu stören."
"Ich bin darüber sehr beunruhigt, können Sie mir sagen wann das Telefon in Ordnung ist. Ich muss einen Anruf machen, erinnern Sie sich?"
"Sie müssen zuerst 0 wählen."
"Ja, ich weiß. Ich habe bereits einen Anruf gemacht, erinnern Sie sich?"
"Aber die Verbindung ist ok."
"Nein ist sie nicht…..und das Zimmermädchen kommt in mein Zimmer um sicherzustellen dass ich nicht gestört werde. Haben Sie diese kleinen ‚Bitte nicht stören' Schilder wie die, die man in echten Hotels bekommt?"
"Sie wissen wann Sie in Ihrem Zimmer sind und sie werden nicht hineingehen."
"Oh, tut mir leid…wann werden die Telefone wieder für Anrufe nach Außerhalb funktionieren?"
"Aber Sie haben einen Anruf gemacht, daher wissen Sie dass das Telefon funktioniert."
"Das ist der Punkt meine Dame, es funktioniert jetzt nicht."
"Vielleicht ist die Nummer die Sie angerufen haben besetzt."
"Nein, sie haben eine große Telefonvermittlung, Mengen von Leitungen."
"Sie müssen zuerst Null wählen!"
"Sie sind wirklich gut darin, oder?......Ich meine sehr, sehr gut"……klick…piep…piep…piep……

Anm. d. Ü.: "grief" bedeutet im Englischen "Betrübnis, Kummer". Tatsächlich heißt das Hotel ‚Hotel Greif'.


© Ian Gillan 1996

Zurück zum
back to the archive anecdotage