Archive Anecdotage

35 Politik - eine Alekdote

Ist es nicht interessant dass die 24 Stunden Nachrichtenstationen nie Zeit zu haben scheinen um irgendjemanden der irgendetwas Interessantes zu sagen hat irgendetwas Interessantes sagen zu lassen.

Fachleuten wird über den Mund gefahren, sie werden unterbrochen sobald sie ihren ersten gedankenvollen Atemzug machen…

"äh, würde es Ihnen was ausmachen Ihre Antwort kurz zu halten Herr Hannay, wir müssen weitermachen…äh, es tut mir leid, ich muss Sie hier anhalten"

…und wir schalten um zu geschwätzigen Angestellten die mit trockenen Mündern hübsche Kugeln beschreiben, die in den Himmel hinauf gehen, oder herabgestufte tropische Brisen.

So viele Münder zu füttern
so viele Münder die quasseln
     Unsinn reden und so einen Lärm machen
Es ist schwer, die
     weinenden Gut-Tuer mit weit aufgerissenen Augen zu hören
Wetteifernd mit schäumenden Fundamentalisten
     und geballten Kommentatoren
Die alle so wütende Besorgnis zeigen
     In ihrer professionell
          untertriebenen Art

Dann, eine gehobene Augenbraue
Und ein Senken der
     Stimme des Volkes
Als unser hoffnungsloser, lächerlich frisierter
                    Präsentator
heulende nicht leicht Handhabbare reizt
     über einem Wasserfall von Meinung
Nicht gemäßigt durch die Vernunft der Debatte
     und befruchtet durch die
          analen Angebote
Von modischem Denken

…und dann

ist es richtig, Kinder der Enttäuschung zu entwöhnen?

Wie wird ihr psychologisches Immunsystem durch so viel geistiges Penizillin in so zartem Alter beeinflusst.

     Wenn niemand Blei entdeckt hätte
würde jedermann sich fragen
     warum ihre Radiergummi so lange Griffe haben?


© Ian Gillan 1998

Zurück zum
back to the archive anecdotage