Dear Friends

DF 64 - Katzen, Karton & ein Wettbewerb




Eine Einbeziehung einer Katze ist bisher nicht entschieden solange das Experiment abläuft.

Ein paar Tage später, August 18

Liebe Freunde,

Wegen der Katze...Ich hatte ein paar Erkundigungen.

Wenn die Katzenbox vorzeitig von einem Schwarm betrunkener Quantenstudenten geöffnet wurde, während einer Orgie der Zerstörung oder einer schönen Zeit, völlig abhängig davon, wo man steht vor/nach/in dem Moment…fanden sie nichts. Da sie eine negative Kollegenüberprüfung fürchteten, versiegelten sie die Box wieder, krochen aus der Krypta und kehrten zu ihren Trankopfern unten im Pub zurück.

Was sie zu finden erwarteten, oder um genauer zu sein, was einige von ihnen (genau die Hälfte von ihnen, um noch mehr oder weniger präzise zu sein), zu finden erwarteten, war eine tote Katze…Erwin Schrödinger's Katze. Die andere Hälfte glaubte, dass die Katze leben würde.

Aber keiner von ihnen wusste, dass Rascal Zeno in eine Schildkröte geschlüpft war, als Schrödinger ihr den Rücken zuwandte. Die Schildkröte fiel prompt in Winterschlaf (wie sie es recht natürlich tun, wenn sie eingepackt wurden) und glückselig unwissend bezüglich ihres Einflusses, erschütterte sie die delikate Abstraktion, auf dem das ganze Experiment gründete. Zeno hat das immer abgestritten, aber der Akt der Sabotage war von CCTV eingefangen (bestätigt durch die Stadtpolizei Zürich) und so bleibt es das einzige bewiesene Element in dem ganzen Szenario, von Anfang bis Ende, oder sogar früher, und später natürlich. In jedem Ereignis waren er und Erwin Seelenverwandte, deshalb macht das wahrscheinlich nichts, gerade so wie der Rest davon

Der Zweck von Schrödinger's Experiment war, die Kopenhagener Interpretation der Quantenmechanik zu wiederlegen. Und deshalb platzierte er in der Anlage eine Katze, einen Geiger-Zähler und eine Flasche Cyanid; das zweite von denen würde jegliche zerfallenden Atoms entdecken und würde dabei das letztere zerspringen lassen, das Gift freisetzen und die Katze töten. Geradlinig genug, würde man denken.

Aber der Probant wurde ein Zweiflügler in der Katzensalbe. [??? Üb.]

Dies hier ist tatsächlich passiert.

Die Katze starb an Langeweile innerhalb weniger Stunden. Die Schildkröte inhalierte alle zerfallenden Atome, und atmete kontinuierlich die korrekten Mengen an Stickstoff, Sauerstoff und Wasserdampf aus; dadurch wurde der Geigerzähler jeglicher Information bezüglich irgendeiner Veränderung des existentiellen Status der Katze beraubt. Deshalb, nach den strengen Regeln des Experiments, war Schrödinger's Katze tatsächlich tot und lebendig zur gleichen Zeit, und alles dank Rascal Zeno. Aber das war, bevor die Schildkröte (ihr Name war übrigens Heloise, bekannt unter den verkleinerten 'He') wach, hungrig und durstig…und deswegen, aß (das plötzlich sehr moderne) Sie/Er den Geigerzähler, trank das Gift und starb ebenfalls. Über die Jahre leerte sich ihr Panzer und die Luft entwich. Ihre Zeichnung verschwand, bis sie einem flachen Stück Karton glich, unauslöschlich vom Boden der Box; die für berauschte Studenten leer erschien (ich frage mich nur, ob der letzte Ausdruck grenzwertig doppeldeutig ist).

Und deshalb m'Lud, genau wie Tommy Cooper, lasse ich den Fall ruhen, Q.E.D. Geordnet.

Und nun zu einem weiteren Wettbewerb:

Eure Aufgabe ist es, den unbedachten Fehler im ersten Abschnitt der Javelins Hüllen-Notiz von IG zu finden und zu korrigieren.

"In den frühen 1960's habt ihr vielleicht die Beatles gesehen, wie sie Chubby Checker's 'Twist and Shout' im Cavern Club in Liverpool spielten, oder die Rolling Stones Chuck Berry's 'Come On' im Station Hotel in Richmond, und The Javelins spielten Howlin' Wolf's 'Smokestack Lightning' im Wistowe House in Hayes " Es gelten die üblichen Bedingungen.

Preis(e) Eine Javelins CD, wird verliehen für Genauigkeit und Witz: die Entscheidung des Richters ist endgültig.

Eingaben an:



Cheers für jetzt,

Ian Gillan

Copyright © Ian Gillan 2018

Zurück zum:
return to DF index