Questions - you got 'em; answers - we got 'em

68 - Schock & Gesetz, aufgewärmt, Probleme der Kohlregistrierung, weibliche Roadcrew,
Zusammenarbeit mit Randy, Schritterinnerung

Von: Keith Thompson

Lieber Ian,

Es tut mir sehr leid, von deiner Verurteilung zu hören. Unglücklicherweise war es ein gefürchtetes und schreckliches Boulevardblatt, das mir die Nachricht brachte. Ich hatte auch mal eine schlecht geplante 28. Geburtstagsfeier damals in den 80ern, als meine Frau im achten Monat schwanger war. Die Jungs in blau spreizten mich über meinem alten Ford Escort, Starsky&Hutch-Stil, nur 100 Meter von meinem Haus weg, bevor sie mich zurück aufs Revier nahmen, warfen mich in eine Zelle, wo ich in einen Topf pissen musste, während nebenan ein Typ vor seinen Kopf getreten bekam. Nett.

Nun ja, ich glaube ich erinnere mich an einen gewissen Garth Crockett, der etwa zur gleichen Zeit in meinem örtlichen Rockclub spielte, also kann es keine allzu schlechte Zeit gewesen sein. Oh yeh ich habe dir nie gedankt. Du hast zwei Mal in Birkenhead gespielt (ein Mal mit einem Grünschnabel Gillan und dann einem nach-Purple Garth). Dies ist sachdienlich. Du hast mich aufgemuntert. Einfach.

Ich weiß, was du durchmachst. Bedauern. Dreht die Uhr zurück! Schande. Ja ich verdiene es. Dumm von mir. Was hab ich mir gedacht? Aber es geht vorbei, Ian, und niemand wurde getötet, was immer meine rettende Gnade war. Wenn dir etwas passiert wäre, hätten wir geweint. Stattdessen sind wir froh in dem Wissen, dass du noch unter uns bist. Sei stark und genieße deine Reisen mit Purple. Wir sehen uns in Manchester mit Frampton und Thunder.

Keith Thompson
Ein alter Fan

Hallo Keith,

vielen Dank für deinen einfühlsamen Brief - betreffs meiner kürzlichen Verurteilung wegen Fahrens mit zu viel Alkohol in meinem System.

Ich habe ein Fahrverbot für sechzehn Monate bekommen und bezahlte eine Geldstrafe von £500 plus £50 Kosten.

Ich war geschockt und beschämt in nur wenigen Augenblicken, als mir klar wurde, dass ich das Gesetz gebrochen hatte.

Geschockt, weil mir nicht bewusst war, dass ich "über dem Limit" war Beschämt, weil meine Arroganz platt gemacht wurde.

Ich habe eine Nacht in einer Zelle verbracht, ziemlich weit weg von zu Hause. Also, danke dass du sagst, dass du weißt was ich durchmache. Lässt dich nachdenken, nicht wahr?

Cheers, ig

Von: Peter Helperin

Hallo Ian,

Bevor ich dir zwei Fragen stelle, muss ich mich entschuldigen für eine peinliche Sache, die mein Verstand getan hat. Letztes Jahr ging ich zum DP-Konzert in Malmö. Ich war aufgeregt, nicht nur wegen dem Konzert, ich hatte auch einen Backstagepass und würde vielleicht die Band treffen!!! Das war das erste Mal für mich hinter der Bühne und ich hatte keine Ahnung, wo ich hingehen sollte. Nachdem ich zehn Minuten versucht hatte, ein paar Infos von der Roadcrew zu bekommen, wo ich die Band finden konnte, gab ich auf und ging zum Eingang, als ich eine Gruppe von Leuten sah, die so aussahen als wären sie in der gleichen Lage wie ich. Nach einer Weile wurde wir in einen Raum geführt, wo uns gesagt wurde, wir sollten warten, dass die Bandmitglieder auftauchen. Nach einer Weile kam Don Airey und dann Steve, Ian P und Roger kamen. Ich hatte ein Foto von dir mitgebracht und ich hoffte, dass du es signieren würdest. Nach einer Weile bist du aufgetaucht und ich bekam das Foto signiert und jemand hat ein Bild von dir und mir gemacht. Und dann ist mein Verstand zusammengebrochen. Ich hörte mich selbst sagen:

- du siehst aus wie mein Vater! du hast mich angeschaut und gesagt:

- Ich fasse das als Kompliment auf. Mein Gesicht wurde rot.

Jetzt zu den Fragen.

Hast du und die Band irgendwas zu sagen, welche Vorgruppe ihr vor der Show habt. Oder ist es das Management, das das entscheidet? Hast du je die spanische Band Jarabe de Palo gehört? Obwohl mein spanisch sehr schlecht ist, machen mich deren Musik und Texte wirklich sehr glücklich. Wenn du sie noch nicht gehört hast, solltest du dir ihr Album "De vuelta y vuelta" anhören. Ich glaube, sie wären eine verschiedene, aber sehr gute Vorgruppe für DP.

Mit freundlichen Grüßen,
Peter

Hallo Peter,

Danke für deinen Brief.

Auf den ersten Teil kann ich mich beziehen - da ich auch viele Momente der Peinlichkeit in all den Jahren hatte. Zum Beispiel - und ähnlich - als ich mein erstes 'Vorstellungsgespräch' für den Job bei Deep Purple hatte.....es - war - wirklich - ziemlich - schaurig. Also mach dir keine Sorgen, Kumpel, wir alle haben Momente der Schwierigkeiten.

Als Antwort auf deine erste Frage... du hast an ein Thema gerührt, dass meinem Herzen lieb ist. Vorgruppen.

Mitte der Sechziger war ich in einer Band namens Episode Six - *Roger Glover am Bass*. Wir bekamen einen Job auf der Dusty Springfield Tour - eröffnet im Finsbury Park Astoria. Wir hatten sieben Minuten zur Eröffnung der ersten Hälfte und vier Minuten zur Eröffnung der zweiten - die ultimative Vorgruppe.

Wir waren - musikalisch - ziemlich gut, aber lernten in diesen drei Wochen mehr als je von einem Selbstironischen absorbiert werden kann. Es tut mir leid, ich habe noch nie von 'Jarabe de Palo' oder 'De vuelta y vuelta', aber ich würde ihnen gern alles Gute wünschen. Wir haben tatsächlich nicht viel Einfluss - im Allgemeinen - mit dem Drumrum. Obwohl...wir werden gefragt, bevor alles unterschrieben wird.

Cheers, ig

Von: David White

Hallo Ian,

Es ist schon eine Weile her, dass ich dir geschrieben habe (Entschuldigung), ich habe immer Kontakt zu deinen Q&A gehalten, ich bin nur nie zum Schreiben gekommen - bis jetzt.

Ich möchte gern kurz über den Rosenkohl [engl. Brussels Sprout - Anm. d. Übers.] 'Peer Gynt' reden. Seit seiner Einführung Ende der 60er ist er ein beständiger Favorit für uns Hobbygärtner. Er war einer der ersten F1-Hybrid-Rosenkohle mit der ganzen Zuverlässigkeit für feste, zahlreiche, geschmackvolle Knospen. Eine Sorte konnte von September bis Dezember geerntet werden und unter Hobbygärtnern wurde sie schnell der führende Herbst- und Weihnachtskohl und ist zur Zeit eine der beliebtesten Rosenkohlarten in England.

Per Gesetz muss 'Peer Gynt', wie jede andere Gemüsesorte, von einem 'Pfleger' gepflegt werden, in der Regel eine kommerzielle Saatfirma, die die Verantwortung für die Zucht und die Lieferung der besten Proben trägt, um die Vererbungslinie rein und gesund zu halten. Der 'Pfleger' von 'Peer Gynt' ist eine holländische Firma namens Syngenta, die in ihrer Weisheit beschlossen haben, dass sie die Registrierung des Kohls nicht erneuern werden und ihn vom Verkauf zurückziehen. Zwei führende britische Saatfirmen haben bemerkt, dass viele Hobbygärtner in England weiterhin 'Peer Gynt' anbauen wollen, und haben unabhängig voneinander angeboten, die Pflege der Sorte zu übernehmen, aber beide wurden zurückgewiesen!

Einverstanden, einige mögen sagen "scheiß drauf", aber ob es nun Rosenkohl oder Bananen sind, hier haben wir sicher wieder einen weiteren Fall von Diktatur, Die an der Macht beeinflussen die Form und Sorte der Nahrung, die wir essen und jetzt sogar anbauen können! Ironischerweise werde ich dieses Jahr eine Purpurne Sorte anbauen - solange ich noch kann! Immer noch verliebt in Bananas, House of Pain macht es für mich.

Viel Glück für QPR, es wäre nett sie in der 1. Division [englische Bundesliga - Anm. d. Übers.] zu sehen - vielleicht sehen wir uns an der Portman Road??

David

Hallo David,

Danke für deinen erleuchtenden Brief. Nun, ich scheiße nicht drauf und ich denke, das macht es aus, oder nicht; die Revolution beginnt hier. Englische Gärtner Vereinigt Euch. Wir werden Peer Gynt anbauen und zur Hölle mit Les Bruxelles. Das Paradox [wegen Rosenkohl = Brussels Sprout, s.o. - Anm. d. Übers.] wird die Idiokratie verwirren und sobald sie auf dem Gartenweg sind, wird die erste Ernte in die Küche geschmuggelt worden sein. Wenn die erbärmlichen Inspektoren für die Spanische Inquisition der letzten Tage - Le Questionnaire des Jardinaires Anglais (oder Gärtners Fragestunde, wie sie in Blighty bekannt ist) - im Gemüsebeet herumwühlen nach Beweisen für unabhängige Haushaltung, warden wir zufällig-mit-Absicht (accidentally-on-purpose) den Deckel des Kompostbehälters fallen lassen; bis der nächste Herbst kommt, werden sie nicht von dem organischen Material zu unterscheiden sein, das sie für so lange zu verpesten versucht haben. Danach können wir sie mit ein bisschen Stalldünger vermischen und sie dorthin zurückgeben, wo sie hingehören - in die Erde. Die gute heidnische Erde.

Wenn ich im Land bin, wenn QPR in der Portman Road spielt - ich werde da sein.

Cheers, ig

Von: skoufidaki@hotmail.com

Du warst lange genug unterwegs, um die Antwort auf diese Frage zu kennen: Gibt es irgendwelche weibliche Roadies in der Musikwelt? Hast du irgendwelche weibliche Tontechnikerinnen gesehen, die Liveshows machen?

Ich habe vor kurzem einen Tontechnikerkurs abgeschlossen und bevor ich anfange zu träumen, wie ich in der Tonwelt anfange zu arbeiten, habe ich beschlossen, etwas Rat und Einblick von "Jemand an der Spitze" zu bekommen....Also, solltest du Zeit und Lust haben zu antworten, bitte tu es.

Ich schicke diese Nachricht aus Athen - Griechenland (ja ich war auf deinen Konzerten, wenn du hierher gekommen bist) aber ich bin höchst interessiert an der nordeuropäischen Szene, weil hier bei uns nicht besonders viele Frauen bei Liveveranstaltungen arbeiten (genauer gesagt keine).

Ich freue mich auf deine Antwort,
Stella Koufidaki

Hallo Stella,

In Beantwortung deiner Frage, ja es gibt weibliche Roadies, einschließlich Tontechnikerinnen. Zur Zeit haben wir fünf Frauen in unserer Tourgruppe. Eine Tourmanagerassistentin, eine Tontechnikerin, eine Garderobiere, eine im Catering, eine Busfahrerin und eine LKW-Fahrerin. [Das sind aber sechs, Ian. Welchen Finger hast du da vergessen zu zählen? - Helge, Übers.] Heutzutage sind keine Türen verschlossen. Allerdings stellen wir nicht direkt ein und die ganze Crew außer für unsere persönliche Gruppe sind Subunternehmer.

Wir werden dir eine Kontaktadresse für die Tonfirma, die wir in Deutschland verwenden, schicken, man weiß nie.

Cheers und viel Glück, ig

Von: HA aka Thefreakfactory@aol.com

Hi Ian -

Könntest du bitte nähere Angaben machen zu deiner mysteriösen Zusammenarbeit mit Randy California in 1977? Wurde wirklich Aufnahmen für ein Album gemacht und was ist daraus geworden? Als Randy ertrank, brach mein Herz. Ich bin sicher, dass was immer ihr zusammen gemacht habt, etwas ganz besonderes wäre.

H.A. in Imperial Beach CA

Hallo H.A.,

Danke für deine Erkundigung. Randy war ein guter Freund von mir und wie du fühle ich den Verlust tief. Leider haben wir nicht zusammen im Studio gearbeitet. Ich wollte, dass er auf meiner U.K.-Tour als Gast auftritt, aber wir konnten an seinen Preis nicht heran kommen. Also bot ich ihm freie Zeit in meinem Aufnahmestudio an, da er ein Album in London machen wollte. Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, wie lange es war, aber er war froh über das Arrangement und nahm alle Multitrack- und verdichteten Bänder mit, als er ging.

Die Tour ging weiter, wir teilten einen Bus und viele magische Augenblicke. Randy's Humor war ständig präsent; er beschwerte sich viel (meist zu Recht) über die Trust House Forte Hotels, in denen wir meist wohnten. Zum Beispiel sagte er eines Tages zu mir '...Mein Zimmer ist so klein; ich habe den Schlüssel in die Tür gesteckt und das Fenster zerbrochen...'

Sein Geist lebt weiter.

Cheers, ig

Von: keithvenrick@msn.com

ich möchte ian gillan wissen lassen, dass ich mich gerade eben an die zeit erinnert habe, als ich in colorado auf seinen fuss gestampft bin. am cherry creek reservoir.

Keith

Hallo Keith,

Äh, stimmt.

Cheers, ig

(ja es ist das intellektuelle 'Hauen und Stechen', auf das ich mich immer freue, wenn ich diese Seite zusammenstelle - steve/ed)

Zurück zum
Back to the Q&a index