Questions - you got 'em; answers - we got 'em

73 - Namensfindung, Setlisten, Leben als sich ändernde Entität, jugendliche Schrottplätze,
ein Trainer schreibt1, Gesangsworkout?

Von: Michael Melander

Lieber Herr Gillan! (falls es diese Mail tatsächlich bis zu Ihnen schaffen sollte...)

Ich heiße Michael, und um Sie aus Mitzi Dupree zu zitieren, "Ich bin der Sänger einer Band". Wir stehen vor diesem kleinen Problem, mit dem Sie uns evtl. helfen können: Die Sache ist die, dass wir einfach nicht auf einen guten Namen für unser kleines Ensemble zu kommen scheinen, und da wir recht viele Purplesongs spielen, dachte ich mir, warum nicht den Mann fragen, der mich dazu brachte, selber Rock'n Roll singen zu wollen: Wenn Sie heutzutage eine neue Band gründen würden, welchen Namen würden Sie wählen? (und könnten wir uns den bitte ausborgen?)

Passt auf Euch auf und lasst bitte viel mehr von Euch und Purple hören - Ich liebe "Rapture"!

Beste Grüße
Michael Melander
Gavle, Schweden

Hallo Michael,

Wie du sehen kannst, ist dein Brief bei mir angekommen; das tun sie alle. Der letzte Teil der Reise zu den Q & A's auf der Webseite, das ist der harte Teil.

Nun, scheint eine leichte Frage zu sein, aber ein Name ist etwas, mit dem ihr eine Zeitlang leben müsst. Wollt ihr etwas für die knackigkurze Ausdruckswirkung, dann waren 'Acid Drinkers' oder 'Chocolate Brains in Hell' zwei der besseren, die ich all die Jahre gehört habe. Denkt in diese Richtung etwa, und wahrscheinlich kommt ihr dann auf ein mehr umwittertes Klischee, wie zB. 'Here Today Gone Today'. Wäre ziemlich passend, solltet ihr in die American Pop Idols oder The X Factor kommen.

Ihr könntet natürlich auch einen Songtitel von Purple klauen, und welcher wäre da passender als Mitzi Dupree; da habt ihr ihn - perfekt!

Vielleicht aber auch nicht, vorausgesetzt, ihr entwickelt euch zu internationalen Superstars; dann wäre ein mehr würdevollerer Name eurem Status entsprechend angebracht. Mein Kumpel Steve Morris hatte mal einen Haufen, dessen Namen in The DB's (re)kultiviert werden musste - für die eher sensiblen Promoter -, keine Schwierigkeiten solltet ihr aber auf dem Weg zum Ruhm mit meiner endgültigen Wahl eines neuen Namens für euch haben - Les couilles du chien.

Problem gelöst,

Cheers, ig


Von: Brendan Jacobson

Hi,

Ich habe nach Setlisten von Ian und seinen Solobands über all die Jahre gesucht, und speziell nach einem Song. Wißt ihr, ob der Song "Men of War" je live gebracht wurde?

Dieser Song rockt total und ich kann mir vorstellen, dass er live echt toll sein muss.

Ein riesiger Ian Gillan Fan aus Milwaukee , Wi.

Cheers, Brendan.

Hallo Brendan,

Danke für dein Schreiben. Sicherlich ist er zu meiner Zeit mit der Gillan Band gespielt worden, aber ich kann diese Gelegenheit nicht auslassen, darauf hinzuweisen, dass eine neue Version von 'Men of War' auf der 'Gillan's Inn' erscheint. Der Text hätte auch morgen noch geschrieben werden können und - wer weiß - es gibt jede Chance, dass er nächstes Jahr oder später zu seiner Liveaufführung kommt.

Cheers, ig


Von: Ken

Ian,

Erstens möchte ich nur sagen, dass ich die gegenwärtige Verkörperung der Band liebe- 'Bananas' und 'Rapture' sind zwei der besten Alben eurer Karriere, meiner Ansicht nach.

Ich wollte fragen - was sind die Vor-/Nachteile, in eurem Universum älter und (eventuell) weiser zu werden? Ich frage deswegen, weil ich oft überlege, was ich verloren, was gewonnen habe, wie ich mich so durch meine 40'er bewege.... Oft denke ich, es ist doch eine der Ironien des Lebens, dass die Weisheit zu einer Zeit kommt, in der das physische Selbst selber nicht die gleichen Sachen im selben Grade machen kann, wie es gewohnt ist, es zu machen..... ist das vielleicht eine Kausalität?

In jedem Fall genieße ich riesig deine Webseite und deine Musik.

Danke.

Ken
Westaustralien

Hallo Ken,

Es sagte der junge Bulle zum alten 'Siehst du da drüben die Herde junger Kühe? Laß uns rüberrennen und eine von denen überraschen.'

Der alte Bulle scharrte am Boden und schnaubte 'Nee du, laß uns rüber gehen und sie alle überraschen.'

Mit anderen Worten - das brachte mir ein früheres Lebensalter bei - wo ein Willy, da ein Weg (wo 'ne Krise, da ein Steg).

Cheers, ig


Von: Iain Marjoram

Lieber Ian

Ich hoffe, es geht dir gut. Zum ersten, tolle Webseite, zum zweiten, tolles neues Album Rapture und zum dritten, was war der Astoria Gig am Dienstag (17. Jan) für eine absolut brillante Show. Meine Freundin und ich sind extra runtergekommen, um euch Jungs zu sehen, und es war die absolut phantastischste Show, bei der ich jemals sein durfte (und wahrscheinlich jemals sein werde). Ihr seid toll gewesen. Und das ist die Wahrheit!

Zuerst aber eine langweilige Frage - war der Astoria Gig euer einziger für England dieses Jahr (denk ich mal?). Plant ihr später in diesem Jahr oder dann 2007 ein paar mehr Shows? Falls nicht, sind irgendwelche Solodaten in Planung?

Zweitens, stimmt es, dass du - als du jünger warst - auf dem Nachhauseweg aus der Kneipe in alten Autos auf einem Schrottplatz geschlafen hast?!

Ich hoffe, dass du und der Rest von DP damit weitermacht, Brillanz zu produzieren.

Cheers
Iain Marjoram

Hallo Iain,

Danke für deinen Brief und die freundlichen Worte - ich bin sehr dankbar dafür.

Viel ist nicht für das Vereinigte Königreich dieses Jahr geplant; normalerweise treten wir mit einer Heimtour ab, dieses Mal geht's aber zurück an den vorderen Teil. Der einzige Purple Auftritt dieses Jahr ist beim Monsters of Rock Festival am 3.Juni in Milton Keynes - wie ironisch, dass wir 6 Wochen darauf das Montreux Jazz Festival bestreiten; soweit DP für euch. Eine richtige Deep Purple Tour auf unserer Heiminsel gibt es nächstes Jahr - 2007.

Meine Priorität ist Deep Purple, und unsere Planung ist so intensiv wie immer, sollte es aber eine Chance geben, irgendwelche Solotermine reinzuquetschen, dann werde ich es auch bestimmt tun.

In Beantwortung deiner zweiten Frage, ja - oft sogar. Besonders mochte ich einen alten Schrottplatz in White City, wo es neben dem ganzen anderen Müll eine große Auswahl an Fahrzeugen gab. Die waren zu zweit oder dritt aufeinander gestapelt, und es war eine echte Herausforderung, den schwankenden Haufen zu überwinden und auf die Rückbank eines Wracks zu klettern. Man musste so hoch wie möglich kommen, um von unten nicht entdeckt zu werden. An ein Wrack erinnere ich mich gut, es roch wie neu und ich schlief königlich auf dem teueren Leder. Mit dem Morgengrauen weckten mich die alten räudigen Hunde, und der Spaß begann. Schon schlimm genug, mit einem dicken Kater aus einem normalen Bett zu kommen, wenn aber die Höllenhunde ganz scharf auf meine Gurgel waren, war es doch erstaunlich, wie schnell die Endorphine einschossen; was es mir ermöglichte, jeden Rekord zu brechen, der je auf der nahegelegenen Leichtathletikbahn verbucht worden war.

Am Rande sei notiert, dass ich ein einziges Mal im White City Stadion an der Southern England- oder London Schools Meisterschaft teilgenommen habe, weiß nicht mehr so genau. Ich war am ersten Startblock und kam als letzter an; nicht annähernd so gut, wie meine Hals-über-Kopf-Darbietung ein paar Jahre später auf dem angrenzenden Schrottplatz.

Cheers, ig


Von: John Coleman

Hallo Ian

Sah euch mitten in unseren Flitterwochen März 2005 in Crans Montana und dann noch Dienstag Nacht im Astoria. Zwei tolle Shows mit allerdings einem bedeutenden Unterschied! Es schien, als habest du eine Menge an Gewicht verloren und bist jetzt wesentlich besser in Schuß und schlanker anzusehen. Verdankst du diese neue Figur einer Fitnessmethode oder ernährungsbezogenem Fleiß?

Als Privattrainer interessiert mich das sehr, und meinst du, euer Fahrer des 1. weißen Minibusses (Steve?) sollte seiner Gesundheit halber ähnlich darüber denken?

Auch war ich unbeteiligter, unschuldiger Zuschauer am Hintereingang vom Astoria, als Fans Dienstag Nacht über dich herfielen, einschließlich der Bekloppten, die wir schon viel länger vorher erdulden mussten, ehe ihr auftauchtet! Hast du Angst davor, dass Fans möglicherweise zu repressiv werden könnten?

Hab das Set echt geliebt, super Mix der Songs und ging ab wie Luzie. Alles Glück der Welt für eure Tour die nächsten 2 Jahre. Hoffentlich sehe ich euch backstage am Dienstag in Paris.

John Coleman

Hallo John,

Danke für deine Kommentare und Fragen. Um ehrlich zu sein, ich esse alles, was mir unter die Augen kommt; ich kann es mir nicht leisten, zu pingelig zu sein, oder ich würde in manchen Ländern verhungern. Doch so merkwürdig es auch scheinen mag, lande ich wahrscheinlich bei einer ausgewogenen Ernährung. Auch muss ich Meghan - der Colliehündin, die bei uns lebt - eine Verbesserung meiner Kondition zuschreiben. Sie nimmt mich jeden Tag zum Spazieren mit - ein paar lange Stunden die Küste entlang. Wir legen dabei auch raueres Terrain zurück und das hat hohen aerobischen Nutzen; am allermeisten jedoch erinnerte ich mich daran, dass in einem gesunden Körper auch ein gesunder Verstand wohnt, und ich begann, mich auf beiden Plätzen schwerfällig zu fühlen.

Bezüglich der sog. 'Bekloppten', manchmal wird es unheimlich, aber ich würde es hassen, Aufpasser um mich zu haben. Man muss halt auf der Hut bleiben, das ist alles.

Cheers, ig


Von: Ben (übersetzt von Akiko Hada)

Lieber Ian,

Ich bin 18 Jahre alt, und du bist mein absoluter Lieblingssänger. Deine geschrieenen Gesangspartien auf den früheren DP-Alben sind genauso phantastisch, wie die explosiven Shouts der Gillan Alben. Auch ich singe in einer Band, und wir brachten bei einem Schulfestival "Highway Star". Ich versuchte, wie du zu schreien, und es fand sehr großen Anklang.

Meine Frage an Dich: machtest Du für gewöhnlich irgendein spezielles Training in früheren Etappen deiner Karriere, um deine Stimme in Form zu halten?

Ben.

Hallo Ben,

Danke für Deinen Brief und die interessanten Worte. Ich habe nie irgendetwas unternommen, um meine Stimme zu trainieren oder zu erhalten, außer die ganze Zeit über zu singen; das, so nehme ich an, trägt dazu bei, sie in Form zu halten. Mit den Jahren hatte ich dann schon diese seltsame Furcht - insbesondere dann, wenn immer wiederkehrende Mandelentzündungen meine Karriere in den frühen Achtzigern bedrohten.

Wie auch immer, nach einer ersten Karriere, die ich im Freien mit dem Imitieren von Tieren und Vögeln verbrachte - ein ab und zu eingestreutes Mondgeheul für's Glück war auch dabei - fing ich als Knabensopran im Kirchenchor mit dem Singen an, und vielleicht begriff ich in dieser Zeit die Art einer natürlichen Vortragsweise. Glücklicherweise funktioniert alles noch gut.

Cheers, ig


1 Der andere Trainer fügt später noch was an.........
Zurück zum
Back to the Q&a index