Questions - you got 'em; answers - we got 'em

76 – Whisky und Zigaretten, Elvis, unterhaltsame Sexaktionen, vox Scotia, Kopforgasmus und Fesslungsritual, BMG & '93, und wann wurdest Du geboren?, Balladen oder Gegenteiliges, Seelen-Baby, ueberflutet von Apathie

Von: cafka aus Polen

Hallo Ian,

Ich komme aus Polen und bin ein grosser Fan von dem was Du tust. Ich habe eine Frage, die so gar nichts mit Musik zu tun hat.

Ich weiss, dass Du Macallan Whisky magst, aber ich wuerde gerne auch wissen, was fuer Zigaretten Du rauchst, wenn Du das tust.

Danke fuer die Antwort, Chris.

 

Hallo Chris,

danke fuer Deinen Brief. Tatsaechlich habe ich eine Schwaeche fuer polnischen Wodka, aber ja, ich mag den Macallan sehr gerne. Mein Favorit ist Edradour, der von der kleinsten Brennerei in Schottland kommt. Ich trinke nicht die ganze Zeit Single Malts - die torfigen sind nicht nach meinem Geschmack - und komme so oft auf die kulturlosen Gewohnheiten meiner Jugend zurueck.

An vielen der Veranstaltungsorte, an denen wir vor langer Zeit spielten als wir unsere Karriere aufbauten, war es verboten Alkohol zu trinken. Wir bekamen einige Tips von den alten Hasen (ich denke, ich bin jetzt einer von denen) wie man die Regeln verbiegen konnte. Die Jazzer gingen mit einer harmlos aussehenden Limonadenflasche auf die Buehne, vorzugsweise Cola, in die sie eine gesunde – aber unsichtbare – Menge an Scotch gekippt hatten, oder was auch immer ihr Gift war.

Niemand den ich je getroffen habe wurde erwischt, aber wenn das passiert waere, waere das Verbrechen die Hausregeln oder oertlichen Gesetze zu brechen viel geringer gewesen, als das grosse Delikt einen guten Single Malt Whisky mit etwas anderem als Wasser zu mischen. Also tranken wir was immer wir in die Finger bekamen und das war normalerweise ein beliebter gemischter Whisky namens Bells. Es war eine erfolgreiche Marke und – meiner unbedeutenden Meinung nach - hat andere wie Johnny Walker (Feuerwasser), J&B und Teachers (reines Wasser)in den Schatten gestellt. Aber jetzt kann ich den Unterschied zwischen Bells, The Famous Grouse, Dewars und einigen anderen bei einem blinden Test nicht erkennen, und ich habe einige davon gemacht.

Ich rauche Dunhill International Zigaretten, wenn ich Bier oder Whisky in guter Gesellschaft trinke. Das ist eine Marke, bei der ich geblieben bin, seit ich sie mir zum ersten Mal leisten konnte; jetzt kosten sie mehr als £5.00 fuer eine Packung in England, aber weniger als die Haelfte davon in Portugal. Ich hatte einen Schock in der letzten Woche, als ich zum ersten Mal in einem Jahr zuhause war, mein Auto aufgefuellt habe – mit Benzin, nicht Whisky – und eine Packung Zigaretten gekauft habe, fuer eine erstaunliche Gesamtsumme von £65.00 (96 Euro, US$ 130) – so siehts in England aus – ziemlich teuer heutzutage.

Cheers, ig


Von: Timothy Summers

Hi Ian,

ich erinnere mich irgendwo gelesen zu haben, dass Du Dich davor gedrueckt hast Elvis Presley zu treffen, weil Du Angst hattest, das es die Luftblase zum Platzen bringen koennte, wirklich einen musikalischen Held in Fleisch und Blut zu sehen.

Ich frage mich, ob Du diese Entscheidung je bereut hast. Es ist sicher ein Argument, das ich verstehen kann, da ich eine Chance auf der 'Bananas' -Tour backstage zu gehen ausgeschlagen habe, weil ich Angst hatte, dass die ziemlich grosse Luftblase die sich dadurch aufgebaut hat, dass ich Deine musikalischen Leistungen seit 1980 verfolgt habe, in der Tat platzen koennte.... Freunde und Familie haben meine Weisheit in Frage gestellt und als die Chance wiederkam, auf dem Englandteil der 'Rapture'-Tour, haben ich und mein Sohn Luke wirklich Dich und den Rest der DP Jungs vor der Sheffield Show getroffen. Gluecklicherweise wart Ihr alle so entgegenkommend und freundlich, dass sich bewies das alle Aengste falsch angebracht waren.

Wuenscht Du Dir manchmal, Herrn Presley getroffen zu haben?

Cheers,
Tim Summers

 

Hallo Tim,

was fuer eine tiefgreifend gute Frage. Die Antwort ist ja, ich wuenschte, dass ich zu der Zeit weniger unreif und selbstverliebt gewesen waere. Wenn ich darueber nachdenke, war es weniger seine Persoenlichkeit ueber die ich mir Sorgen machte, als etwas problematischeres zu der Zeit.

Wo ich jetzt darueber nachdenke, kann ich mich in die DP Fans einfuehlen, die es schwierig fanden – vor all diesen Jahren – mit den Veraenderungen als Ritchie die Band verliess fertigzuwerden. Manchmal ist es schwer – wie wenn sich z.B. Deine Eltern scheiden lassen, und ein fremder Stiefelternteil einzieht – diese neue Familie gleich in dein Herz zu schliessen.

Mein Problem mit Elvis war aehnlich, aber ohne die dritte Partie, Sein Stil hatte sich so radikal veraendert, nachdem er die Armee verlassen hatte, dass ich nicht verstehen konnte, das dieser 'Gott' solchen schwaechlichen Kram machte - anspruchslose Filme und Musik fuer Publikum wie in Las Vegas; viele von uns fuehlten sich verraten. Ich zog es vor meinen Helden so in Erinnerung zu behalten wie er war – der junge Elvis – anstatt des trillernden Schnulzensaengers der er wurde.

Natuerlich enstand eine voellig neue Anhaengerschaft und er ging voran und wurde der groesste Solostar, den die Welt je gekannt hat. Ab und zu griff er auf den alten Stil zurueck und gab umwerfende Auftritte, aber im grossen und ganzen fehlte ihm etwas. Sein Beruehmtheitsstatus und seine Kostueme bekamen mehr Bedeutung. Die Elvis-Imitatoren lassen mich immer noch erschauern und – ich denke - sie werden seinem Andenken nicht gerecht, weil sie das Wesentliche der Elemente die uns in den 50ern und 60ern so begeistert hatten nicht begreifen.

Nun, da ich das gesagt habe, bedauere ich es sehr, dass ich nicht Mann genug war hinzugehen und ihm Respekt zu zollen, als ich die Chance hatte fuer die jeder Elvisfan gestorben waere.

Cheers, ig


Von : Stefanie Satchell

Lieber Ian,

Gedankenfutter:

wie kommt ein Mann nur dazu splitternackt die Strasse hinunterzurennen, mit einer angezuendeten Zeitung in seinem Hinterteil steckend???

Pause...

Wir wissen, dass Du lachst.

 

Hallo Stefanie,

ich kann nur annehmen, dass Du Dich auf den Afterbrenner beziehst.

Es gibt dazu eine Referenz im Unterhaltsamer Sex/ Olympischer Sex Abschnitt von DF23 – gerade nach 'Siebzehn tote Einbrecher', zu finden hier in den Archiven von Caramba. Hier ist ein Ausschnitt..

Unterhaltsamer Sex (US). Das ist ein Konzept, das mir vor vielen Jahren eingefallen ist. Hier sind ein paar Ueberschriften:

-Durch den Reifen laufen (auch Olympischer Sex, wegen des notwendigem Fitnesslevels)
-es in getrennten Raeumen tun
-der rosane Hubschrauber (auch OS nach dem Abheben)
-Afterbrenner (Novizen muessen ueberwacht werden)
-Gruende warum du nicht kannst
-Scharaden
-unanstaendiges Essen
-es drinzubehalten (auch OS)
-68
-Kleidertausch (nicht im konventionellen Sinne) Unterkategorie: Olympischer Sex (OS)

-sehn' wer hoeher pinkeln kann
-multiple Orgasmen (auch Unterhaltsamer Sex in den spaeteren Phasen)
-Stabhochsprung
-Pentupathlon
-Schwanzathlon
-Lang/Hoch/Dreifachsprung
-Schauspringen/Dressur (wenn ihr den Platz habt auch US)

...und so weiter.

Die Regeln fuer den Afterbrenner sind ziemlich einfach; jeder Wettkaempfer – wenn nackt- rollt ein grosses Zeitungsblatt in eine Roehre und dreht beide Enden zusammen – eines um als Docht zu fungieren und das andere, der Hintern. Es ist wichtig, dieses richtig hinzukriegen, da eine schlecht gerollte Roehre waehrend des Rennens versagen wird und so den Wettkaempfer disqualifiziert; erfahrene Afterbrenner legen grossen Wert auf die Vorbereitungen.

Wenn fertig vorbereitet wird der Laeufer an die Startlinie der vorbereiteten Rennbahn herantreten – vielleicht um ein paar Hindernisse herum. Die Rennbahn sollte an allen Punkten fuer die Zuschauer einsehbar sein. Erst wird das Hintern-Ende der Roehre zwischen die Pobacken des Wettkaempfers plaziert und fest zusammengepresst – verschiedene Techniken werden benutzt, um einen guten Halt zu gewaehrleisten. Dann wird das Dochtende vom Starter angezuendet; an diesem Punkt wird die Roehre zum Brenner. Wenn richtig in Flammen faengt der Wettkaempfer an zu rennen und kommt so weit wie moeglich um die Laufstrecke herum, bis entweder die Flamme seinen/ihren Po erreicht und der Schmerz unertraeglich wird, oder die Flamme ausgeht (manchmal ist es besser etwas langsamer zu laufen und die Flamme zu erhalten), oder, der Wettkaempfer lasst den Brenner fallen, oder der Wettkaempfer kommt vom Kurs ab. Manche Afterbrennergruppen haben zusaetzliche oertliche Regeln.

Der Gewinner ist der Wettkaempfer, der die meisten Runden schafft, oder den groessten Teil einer Runde.

Ich habe durch diesen Sport im Laufe der Jahre viel Freude gewonnen, in unterschiedlichen Gruppen und in vielen Laendern.

Nun, was bringt mich dazu es zu tun? Ich denke es ist nur der Spass.

Cheers, ig


Von: Rachel in Glasgow

Lieber Ian,

ich bin gerade wieder aufgetaucht nach dem Konzert in Glasgow letzte Nacht, wie immer total ueberwaeltigt von der Band. Ich erinnere mich daran DP in Glasgow gesehen zu haben, als Black Night hoch in den Charts war und von da an war ich ein begeisterter DP Fan, besonders von Ian Gillan. So sehr, dass wir unseren Urlaub im letzten Jahr gebucht haben, nur um Dich in Las Vegas im House of Blues zu hoeren.

Meine Frage ist, wann ist Dir klar geworden, dass Du die STIMME hast und wie hast Du es geschafft sie ueber all diese Jahre zu erhalten?

Lang moegst Du weitersingen.

Rachel in Glasgow.

P.S. Vielleicht hast Du einen Teil Deiner fantastischen Stimme von Deinen schottischen Verbindungen geerbt

 

Hallo Rachel,

sehr vielen Dank fuer diese Worte; ich muss sagen, dass ich persoenlich fuehle, dass DP extrem heiss ist auf dieser Tour, also ist es gut zu hoeren, dass Du Glasgow genossen hast (und Vegas auch!!!).

Ich denke nicht, dass da ein einziger Moment war, wo ich realisiert habe, dass ich ein Saenger sein koennte, weil es immer so eine natuerliche Sache war – wie atmen; ich habe als Kind immer gesungen. Ich war maennlicher Sopran im Kirchenchor und, obwohl ich meiner Mutter sagte das ich meine Hallelujahs nicht richtig hinkriegte war der wirkliche Grund warum ich den Chor verlassen habe, dass ich den Pastor nicht ausstehen konnte – er war ein ganz fieser Kerl.

Als ich mit meiner ersten Band anfing, war das ein total dummes Hilfsmittel um ein Filmstar zu werden – inspiriert vom jungen Elvis. Die naechsten paar Jahre wurden damit verbracht das ganze Geschaeft kennenzulernen – nicht nur die Melodie zu singen, sondern Arrangements, Harmonien, Komposition und all die anderen mysterioesen Elemente des Handwerks, die ich verstehen musste bevor ich die Kunst geniessen und mich richtig ausdruecken konnte, damit zum Ende meiner praegenden Jahre zu kommen und mein Lehrgeld gezahlt zu haben.

'In Rock' war der Katalyst, weil ich mich zum ersten Mal richtig gehen liess, dann 'JC Superstar'. Seitdem war es eine Reise von Entdeckungen. Auch ein grosser Moment war der Ratschlag, den ich von Roger Glover vor fuenf oder sechs Jahren bekam. Ich denke wir haben alle durch die Traumata der fruehen neunziger Jahre nachgelassen. Jon Lord, Paicey und Rog rissen sich ziemlich schnell zusammen, als Steve zur Band dazukam, aber ich hatte mich nie wieder richtig auf den vorherigen hohen Standart hin erholt, bis Roger das Problem loeste. Er sagte, ich solle mich entspannen, ganz einfach. Ich habe um jeden Ton gekaempft, was meiner Stimme einen scheusslichen Klang gab und die Ausdrucksweite, die ich in frueheren Jahren genossen hatte, extrem eingeschraenkt hat. Also habe ich mich entspannt und mit der Hilfe von Meditation und der Unterstuetzung vom lieben Roger kam es alles zurueck.

Ich hatte eine aehnliche Krise in den fruehen Achtzigern, bevor mir die Mandeln rausgenommen wurden. Ich denke, das es waehrend der Erholung von solchen schlimmen Zeiten war, dass ich 'realisiert' habe welch ein Glueck ich habe dieses natuerliche Instrument zu haben und wie gluecklich ich sein kann, dass es noch funktioniert.

Und – ich bin sicher, das Du recht hast – die schottischen Verbindungen sind entscheidend.

Cheers,ig


Von: Thomas Jackson

Lieber Ian,

grossartiges Konzert am Montagabend in Newcastle.

Hast Du spezielle Rituale bevor Du auf die Buehne gehst?

Thomas Jackson

 

Hallo Thomas,

danke dafuer, ich war vor der Show in Newcastle etwas nervoes, weil es das erste 'Heimat'-Konzert seit langem war.

Du fragst nach Ritualen, tja, das ist ein faszinierendes Thema. Ist Dir jemals aufgefallen, wie sich der Gespraechspegel steigert, wenn ein Ereignis kurz bevorsteht? Menschliche Natur – sei es wie es ist – bringt uns in ein Vorbereitungsstadium fuer Gefahr und Aufregung, oder jede Erfahrung die voraussetzt, dass wir uns auf einem hoeheren Level an Bereitschaft befinden als im normalen sich treibenlassen.

Ich kann voraussagen, wenn eine andere Band auf der Auftrittsliste dran ist; das Geplapper, das vom Korridor kommt, erreicht ein Crescendo bevor sie zur Buehne marschieren. Mit uns ist es das Gleiche, deshalb habe ich eine separate Ankleide – oder Ausziehzimmer, wie ich meinen Rueckzugsort beschreibe.

Vor einem Auftritt wurde ich frueher auch aufgedreht. Das war keine gute Sache, weil das Adrenalin zu frueh floss und ich mich spaeter in der Show dann schwach fuehlte. Heutzutage habe ich ein regelmaessiges Ritual am Auftrittsort zu meditieren; vom Moment des Ankommens an bleibe ich sehr ruhig und still; normalerweise loese ich ein kryptisches Kreuzwortraetsel, um meinen Geist wach zu halten, ohne mich zu sehr aufzuregen – obwohl ich einen Kopforgasmus bekomme, wenn ich etwas richtig abgefahrenes loese.

Wir bekommen eine zwanzig Minuten 'Warnung' und zu diesem Zeitpunkt genehmige ich mir einen Schuss Whisky und eine halbe Aspirin – um der Ueberdruckbombe zuvorzukommen, die bald in meinem Kopf explodieren wird (ich waerme mich nicht auf, ich renne auf die Buehne). Dann ziehe ich ein paar Klamottten an und schliesse mich den Jungs in der Bandankleide an. Paicey ist immer wahnsinnig komisch und die anderen hinken nicht weit hinterher, wenn die Drolligkeit sich bis zum Auftrittsmoment steigert. Dann draengeln wir uns zusammen, schuetteln Haende und sagen ein paar geheime Worte der Verbundenheit bevor wir abheben.

In der Tat bekomme ich immer Schmetterlinge im Bauch um Mittag herum an Auftrittstagen, es sind nicht so sehr die Nerven wie nervoese Aufregung, und glaube mir, das ist nicht weniger potent als es vor meinem ersten Gig 1962 war, aber die Rituale haben sich ueber die Jahre entwickelt.

Cheers, ig

Von: Ryan Clare

Hi Ian, wie geht es Dir?

Das Thema, das Du nicht gluecklich darueber bist (warst....kommt darauf an wann und ob Du dieses liest), dass BMG die Reihe von 1993 wiederveroeffentlicht hat; offensichtlich fragt sich jeder, warum Du Dich nicht in '96 darum gekuemmert hast, als sie zum ersten Mal veroeffentlicht wurde, und Du warst auch damit einverstanden, die Interviews fuer die DVD zu machen.

Wir haben uns auch gefragt, wie der Rest der Band sich fuehlt, besonders Steve und Don, wo sie sehen das Sony denkt, dass sie Eure derzeitige Tour promoten, indem sie eines der schlechtesten Live-Alben, an DP Masstaeben gemessen, veroeffentlichen, und nicht nur das, es ist auch eine voellig andere Besetzung.

Denken sie, dass ihre Arbeit nutzlos war?? Bitte sage ihnen, das es nicht so ist und das alle (die meisten) der Fans es lieben was Ihr jetzt macht. Danke fuer all die tolle Musik, ich hoffe wir sehen sie noch fuer viele zukuenftige Jahre!!!

Uebrigends, gibt es eine Chance DP bald in Kanada zu sehen?? Radiostationen haben ueber die Idee gesprochen, dass Ihr eine Tour im Juli/August machen wuerdet, um die ROTD Tour abzurunden. Es wird Dich bestimmt auch freuen, dass alle Classic Rock Stationen hier Songs vom neuen Album spielen. Dankeschoen!!

Ryan

 

Hallo Ryan,

danke fuer Deinen Brief und die unterstuetzenden Worte. Ich weiss nicht richtig was mit dem BMG-Ding passiert ist – Live in Birmingham 1993. Ich hatte die Veroeffentlichung nicht mitbekommen, bis ein Journalist sie in einem Interview erwaehnte 'wie ich mich fuehlen wuerde, etc.'. Wie auch immer, es ist alles gut ausgegangen. Ich muss sagen, dass BMG sich am Ende mit dem Zurueckziehen der CD ziemlich ehrenhaft verhalten hat.

Du sagst, 'jeder' fragt sich warum ich mich nicht darum gekuemmert habe, als sie zuerst veroeffentlicht wurde; das ist eigentlich nicht richtig – ich habe mich viel darum gekuemmert. Tatsaechlich waren wir von der Qualitaet der Aufnahme so entsetzt, dass wir darum baten sie zurueckzuhalten und der Hauptgeschaeftsfuehrer – der ein klasse Kerl war – war damit einverstanden. Nur als er ein bisschen spaeter in Rente ging, hat die neue Verwaltung sie veroeffentlicht; wir waren natuerlich unter Vertrag und hatten kein richtiges Mitspacherecht in dieser Sache. Als der Prozess anlief war ich/ waren wir dazu verpflichtet – sogar ohne Vertrag war das die professionelle Art damit umzugehen – die Platte zu unterstuetzen. Jeder aber, der meinen Interviews Aufmerksamkeit gewidmet hat, haette realisiert, dass ich davon nicht begeistert war.

Bezogen auf die Frage, wie sich der Rest der Band dabei fuehlte, bin ich mir ziemlich sicher, dass das Ereignis vorbeiging, ohne das sie sich des ganzen Aufhebens bewusst gewesen waeren. Tatsaechlich – wie ich oben erwaehnt habe- waere es auch an mir total vorbeigegangen, wenn der Journalist es nicht erwaehnt haette. Ich muss sagen, dass wir meistens in die Zukunft sehen und selten die gleiche Strecke wie Moronica bereisen. Ich kann Dir versichern, dass keiner von uns Schlaf ueber diese Sachen verliert.

Es ist sicher nicht, um die Rapture Tour abzuschliessen – momentan sind wir fuer diese bis zum Februar 2008 gebucht – ABER JA ... wir kommen wirklich bald nach Kanada!!!

London, OT (26ter Juli), Montreal, QU (28ter Juli), Quebec City, QU (29ter Juli).

Cheers, ig


Von: Nick Dagan Best

Gruesse von einem langjaehrigen Fan und Bewunderer aus Montreal!

Ich habe eine Frage, ich wollte die Antwort schon seit langer Zeit wissen:

Ich weiss, dass Du am 19. August 1945 im Chiswick Maternity (= Geburtsklinik) in Hounslow geboren wurdest, aber es waere schoen, wenn ich wissen koennte zu welcher Tageszeit, genau oder ungefaehr, Du geboren wurdest.

Alles Gute von einem anderen Loewen,

Nick Dagan Best

 

Hallo Nick,

ich musste meine Mutter anrufen, um die Antwort fuer dieses zu bekommen.

Ich wurde genau um 4.00 Uhr nachmittags am 19. August 1945 geboren.

Cheers, ig


Von: Heidi

Hi Ian,

da Du ja wieder 'on the road' bist, denke ich, dass Du waehrend dieser langen Fahrten von Stadt zu Stadt etwas zu tun brauchst. Vor Jahren hatte ich eine lange Diskussion mit meinem aeltesten Sohn darueber, ob 'Child in time' eine Ballade ist, oder nicht. Bis heute sind wir unterschiedlicher Meinung. Nun gibt es einen Diskussionsstrang auf der Deep Purple Seite, betitelt 'die beste Purple Ballade' und ich habe gesehen, dass es ein paar mehr Leute gibt, die sich nicht sicher sind.

Ich denke, Du solltest Licht in diese Dunkelheit bringen koennen. Und wenn es ein Rezept dafuer gibt, was eine Ballade zu einer Ballade macht, dann lass es mich bitte wissen – so dass ich nie wieder eine dumme Frage wie diese stellen muss. (Es ist ein bisschen komisch, aber die meisten Leute hatten keine Probleme 'Sometimes I feel like screaming' als Ballade anzusehen – fuer mich ist der Aufbau ziemlich aehnlich).

Ich habe gesehen, dass Du im TRBO in Parma aufgetreten bist – und ich war nicht dort..., das macht mich sooooooo traurig! Ich kann nur hoffen, dass Du bald eine Show in drei Stunden Entfernung um Muenchen herum haben wirst, das ist meine einzige Chance DP wiederzusehen.

Eine wundervolle und lustige Zeit auf Tour fuer Dich und all die Purple Jungs.

Cheers, Heidi.

 

Hallo Heidi,

ich habe immer gedacht, das eien Ballade ein langsames Liebeslied ist, aber ich vermute, dass sich die Definition im Kontext der Rockmusik ein bisschen erweitert hat – also kann ich mir vorstellen, dass man langsam mit heavy ersetzen koennte. Allerdings denke ich immer noch, dass eine Ballade ein Liebeslied sein sollte.

'Child in time' war ueber den 'Kalten Krieg'; definitiv keine Ballade.

'Screaming' war an einer 'I'm missing my baby back home' Aussage aufgehaengt, also koennte man es als einen bluesigen 'auf der Strasse' Song mit balladesken Untertoenen beschreiben.

Beide haben eine dramatische und stimmungsveraendernde Dynamik, also nicht gerade gut fuer einen romantischen Abend mit heissen Aussichten und das ist wohin Balladen gehoeren, denke ich.

Cheers, ig


Von: Marsha Lockom

Lieber Ian,

ich bin sehr an den Konzepten interessiert, ueber die Du in den Dear Friends 45, April 2007 geschrieben hast. Um ein paar freundliche Diskussionen ueber diese Ideen anzuregen, habe ich meine Besprechung Deines originalen Textes auf der offiziellen Deep Purple Seite aufgegeben. Hier sind ein paar Fragen ,die ich ueber Deine Ideen zur Entwicklung der menschlichen Seele hatte.

Wie oder wann vermehrt sich eine Seele, wenn jede Seele eine vorherige Existenz hat?

Evolution ist das Ergebnis des Prozesses der natuerlichen Selektion, die diese Punkte beeinhaltet:

Es werden mehr Individuen geboren, als ueberleben koennen.
Individuen sind einem staendigen Ueberlebenskampf unterworfen.
Die, die diesen Kampf verlieren werden sterben.
Die, die ueberleben um sich zu vermehren werden genetische Informationen ihrer spezifischen Eigenschaften weitergeben.
Um was fuer Resourcen kaempfen Seelen?
Hoert eine Seele auf zu existieren, wenn sie den Kampf verliert?
Werden Seelen wiedergeboren oder in neue sterbliche Leben recycled?

Es waere schoen, wenn ich Deine Gedanken auf diese Fragen bezogen hoeren koennte.

Vielen Dank fuer die sehr zum Nachdenken anregende Dear Friends Ausgabe!

Viele Gruesse,

Marsha
Ohio, USA

 

Hallo Marsha,

vielen Dank fuer dieses; ich tue mein Bestes, mich kurz zu fassen.

Bez.: Ueberleben der Seele:

Deine Frage: Wie oder wann vermehrt sich eine Seele, wenn jede Seele eine vorherige Existenz hat?

A: Ich denke nicht, dass Seelen Babies haben in diesem Sinne. Aber akademisches Denken und kongregationalistische Euphorie tragen sicher zur Geburt eines hoeheren Grades an Verstehen, eines Zugehoerigkeits- und Zweckbestimmungsgefuehls bei. Wir wissen das und nehmen es als selbstverstaendlich an, genau wie Richard Dawkins es tut, wenn er den Beweis der genau unter seiner Nase lebt uebersieht (in seinem Buch 'The God Delusion').

F: Evolution ist das Ergebnis des Prozesses der natuerlichen Selektion, die diese Punkte beeinhaltet. Es werden mehr Individuen geboren, als ueberleben koennen(?),Individuen sind einem staendigen Ueberlebenskampf unterworfen. Verlierer werden sterben (wir sterben alle, das ist der einfache Teil) Die, die ueberleben (den Tod ueberleben?)um sich zu vermehren, werden genetische Informationen weitergeben bezogen auf spezifische Eigenschaften.

Also, um was fuer Resourcen kaempfen Seelen?

A: Zwei Dinge – ein Gefuehl von Zugehoerigkeit und ein Gefuehl von Zweckbestimmung. In diesem Kontext – und Dawkins fuer die Erfindung des Konzeptes zuzuschreiben- reden wir ueber die memetische Huelle, die das physische Leben ummantelt - ( Memes sind fuer die Seele , was Gene fuer den Koerper sind). Wenn man die ineinander verflochtenen genetischen Straenge der DNA als ein einzelnes Ereignis visualisieren koennte, vielleicht nicht verbunden, aber sicher ummantelt von einer gleichartigen Struktur (die memetische Huelle), das alles zusammen koennen wir als Vierfache Helixen bezeichnen – dann koennte man die treibende Kraft hinter dem eigentlichen Leben wahrnehmen. Oder wenigstens koennte man eine andere Dimension des Lebens anschauen. Eine Dimension, die wahrscheinlich nicht ausgereift sein wird, bis unsere koerperliche Entwicklung den Punkt der offenkundigen Unerhaltbarkeit erreicht hat (an diesem Punkt muessen wir mutieren – uns weiterentwickeln oder sterben). Ich denke, dass wir diese Phase schon erreicht haben, aber es ist schwierig den Leuten zu raten, nicht noch mehr Menschen zu produzieren, immerhin sind wir alle genetisch programmiert und ausgeruestet um gerade das zu tun – also bleibt es fuer den jetzigen Moment in dem Zustand einer unakzeptierbaren Wahrheit. Wir sind wie der Leierschwanz, der das Geraeusch einer Kettensaege imitiert, das auf die Zerstoerung seiner Umwelt hinweist – und unfaehig etwas dagegen zu tun.

Also kaempfen Seelen ums Ueberleben, auf die gleiche Art wie Koerper es tun (wenigstens)und dominieren (bestenfalls). Sie scheinen das gleiche Darwianische Muster zu verfolgen, nur dass sie nicht molekulaer, chromesomal oder atomisch sind; im Quantensinne sind sie Wellen, keine Partikel.

F: Hoert eine Seele auf zu existieren, wenn sie den Kampf verliert?

A: Seelen sind in unserer derzeitigen Art des Verstehens nicht greifbar. Und doch wissen wir, dass sie existieren, sie manifestieren sich als Abstraktionen – Ideen und Gedanken - die starken Einfluss auf unsere Verhaltensmuster haben. Und wir wissen, dass diese Ideen ihre Wirte ueberleben, also scheint es unausweichbar, dass kollektive Seelen – eines Tages- einen Weg zur unabhaengigen Existenz finden werden, was uns erspart eine Loesung fuer die o.g. 'unakzeptierbare Wahrheit' zu finden.

F: Werden Seelen wiedergeboren oder in neue sterbliche Leben recycled?

A: Siehe oben.

Cheers, ig.


Von: wlander961

Hi Ian,

meine Frau und ich sind am 28ten April nach Wembley gefahren, um Dich und die Jungs zu sehen; es war eine klasse Nacht, wir hatten meine 19jaehrige Tochter und meinen 20jaehrigen Sohn mitgenommen; sie sind beide mit Purple im Hintergrund aufgewachsen und sie fanden die Show toll, also danke fuer die Unterhaltung.

Ich habe Deine Webseite angesehen und festgestellt, dass Du Dich fuer die meisten Dinge interessierst, nun frage ich mich was Deine Meinung darueber ist, warum England dieser Tage mit apathischen Leuten ueberflutet zu sein scheint, warum diese Teenager nichts darueber zu sagen haben wie schrottig die Regierung ist, warum es da draussen keine politischen Bands mehr gibt; niemand scheint sich darum zu kuemmern, dass unsere buergerlichen Rechte jeden Tag mehr und mehr erodieren, wie auch immer ,so sehe ich das, unten ist ein Zitat ueber Regierungen im Allgemeinen, und was das den Individuen und Laendern antut; ich denke, das beschreibt uns in England zu dieser Zeit sehr gut, was denkst Du?

Immerhin, sch.... danke fuer Dich und Purple, das ist das Einzige, was mich bei gesundem Verstand erhaelt, sei gluecklich,

Gruesse, Billy.

“Nachdem sie so jedes Mitglied der Gemeinschaft erfolgreich in ihren kraftvollen Griff genommen hat und sie nach ihrem Willen geformt hat, erstreckt die Regierung dann ihren Arm ueber die ganze Gemeinschaft. Sie bedeckt die Oberflaeche der Gesellschaft mit einem Netz von kleinen, komplizierten Gesetzen, peinlich genau und einheitlich, durch die die gewieftesten Verstaende und die energetischsten Charaktere nicht dringen koennen, um sich ueber die Masse zu erheben. Der Wille des Menschen wird nicht zerstoert, sondern verweichlicht, verbogen und gelenkt; der Mensch wird dadurch selten gezwungen zu agieren, aber er wird andauernd davor zurueckgehalten zu agieren. Solch eine Macht zerstoert nicht, aber sie kommt der Existenz zuvor; sie tyrannisiert nicht, aber sie komprimiert, schwaecht und loescht aus und verdummt ein Volk, bis jede Nation darauf reduziert ist, nicht besser zu sein als eine Herde von furchtsamen und arbeitsamen Tieren, fuer die die Regierung der Schaefer ist.”

1835 Alexis de Tocqueville

 

Hallo Billy,

wenn ich je die Inspiration dafuer braeuchte, eine Reihe von satirischen Songs zu schreiben, das ist es.

Danke Dir und Cheers, ig

Zurück zum
Back to the Q&a index