Questions - you got 'em; answers - we got 'em

85 Perfekter Ort für Fremde, alkoholisches Reiserätsel, Spiritualität und Weisheit, australische Haar-Beobachtungen, inspirierende Konversationen mit meinem Frühstück, dies ist kein Liebesbrief

Von: Alexandre Fraguglia

Hallo Gillan… ich hoffe es geht dir und deiner Familie gut… ich schaffte es dich im Olympia Theater in Sao Paolo, Brasilien zu sehen, damals 92, 93? denke ich.

Zuerst… ich habe nie Deep Purple als Band gesehen, irgendwelche Chancen dass ihr dieses Jahr für ein Konzert nach Liverpool kommt?

Ich erinnere mich als ich ein Teenager war, damals 84 in Sao Paolo, dass ich das Perfect Strangers Video sah, und es ist etwas das ich niemals vergessen werde. Ich würde gerne wissen wo dieses Video gemacht wurde… Wales, England? Das Haus von jemand anderem oder ein Musikstudio?

Danke und Gott schütze dich.

Alex Fraguglia

 

Hallo Alex,

Danke für deinen Brief.

Das Video für Perfect Strangers wurde in und um die Stadt Stowe in Vermont, USA, herum gemacht. Wir hatten ein Haus dort gemietet für den Zweck, unser Reunions-Album im Geheimen zu machen.

Das bemerkenswerteste Stück des Videos war aus meiner Sicht die Sequenz mit dem Heißluftballon. Ich denke der Pilot war vielleicht nervös oder frisch qualifiziert… oder ziemlich wahrscheinlich sturzbetrunken… aber es war sicherlich eine holprige Landung am Ende meines Abschnittes. Der Korb wurde ein ziemliches Stück über den Boden gezogen bevor wir es schafften, abzuspringen.

Der Nächste war Roger Glover; Ich drückte meine Daumen als er höher und höher stieg. Umsonst, wie sich herausstellte, weil ein paar Minuten später der Ballon in einen Baum krachte. Glücklicherweise war Roger in Ordnung und ist noch immer mit uns… obwohl er einen Schlag auf den Kopf bekam und seither nie mehr der Gleiche war.

Cheers, ig


Von: Sassan Emam

Hallo Ian,

ich bin ein Irano-Kanadier und lebe in Toronto, so ich die Freude hatte, dich live bislang 3 Mal zu sehen.

Ein paar Informationen von denen ich denke du könntest sie interessant finden:

Zuallererst, DP hat eine gigantische Fanbasis im Iran, ob du es glaubst oder nicht! Ich kann dir nicht sagen wie viele Leute ich kenne die Purple's Musik lieben und wahre Bewunderer von DP sind. Ich lernte eure Musik vor 30 Jahren kennen, als ich ein Jugendlicher war, und durch meinen Onkel, der damals und noch immer ein DP Fan ist. Unnötig zu sagen dass ich gefangen war! Und meine Liebe für eure Musik ist über die Jahre niemals kleiner geworden.

Zum Zweiten, als ich dich im Phoenix im Sommer 2006 sah, ich bin nicht sicher ob ich mich daran erinnere oder nicht, aber dem Publikum wurde gesagt dass aus irgendwelchen Gründen die Alkohollizenz der Arena aufgehoben war und dass sie keinen Alkohol servieren konnten! Ein Freund von mir, der deine Musik nicht kannte und einfach nur mitgegangen war, da wir nach dem Konzert zu einer Geburtstagsparty wollten, fragte mich, ob ich die Show noch immer sehen wollte. Meine Antwort war "Bist du verrückt! Natürlich wollte ich die Show sehen, mit oder ohne Bier ist es immer noch eine Freude sie zu sehen.

Tief im Inneren war ich allerdings auch neugierig, wie du mit der Nicht-Trink-Situation umgehen würdest. Ich hörte einige Leute im Publikum sagen dass Ian sich zumindest für das entschuldigen sollte, was geschehen war. Ich dachte bei mir selber "entschuldigen"?, warum sollte sich IG entschuldigen? Es ist nicht seine Schuld dass die Leute im Phoenix nicht imstande waren, die Lizenz rechtzeitig wieder zu reaktivieren! Können diese Leute nicht denken?! Ich sagte zu meinem Freund dass ich, wenn ich IG wäre, ich kein Wort über die Situation erwähnen würde, und das ist genau was du gemacht hast! Obwohl ich sah wie du ein paar Mal hinter die Bühne geschlichen bist in etwas, das anscheinend du warst, der versuchte, diskret bezüglich der Nicht-Trink-Situation zu sein und ein paar Schlucke Bier hinter der Bühne zu nehmen! Aber ich denke noch immer, dass du sehr gut damit umgegangen bist.

Gar nicht zu reden von deiner Vorstellung, die exzellent war wie immer.

Nun, hier ist meine Frage für dich:

Falls in Bälde der Iran von seiner thugokratischen Regierung befreit sein wird, würdest du in Betracht ziehen, ein Konzert im Iran zu machen?

Cheers,

Sassan

 

Hallo Sassan,

Natürlich würde ich sehr gerne im Iran auftreten, aber ich nehme an, es könnte schwierig sein, im Moment eine Einladung zu bekommen. Ich habe von vielen Iranern gehört, und schätze wirklich die Fanbasis die wir dort haben, und ebenso unter den Emigranten wie dir.

Bezüglich der Nicht-Trink-Situation, ist es nicht witzig, wie ein paar Fanatiker Alkohol und Nacktheit hassen, und dennoch Glücksspiel und Gewalt annehmen.

(Ausschnitt aus DF5 - ‚In Oklahoma haben sie gerade den Film ‚Die Blechtrommel' verboten, mit der Begründung er sei pornografisch. Genau wie in den 80ern (war es eines der Carolinas das ‚Splash' (que?) verbot, während man noch immer ‚Das Texas Kettensägenmassaker' ausleihen konnte, es ist schrecklich…")

Dieses Thema kam ein paar Mal hoch, aber erst ziemlich vor Kurzem, in einem Casino in Kanada, entdeckten wir, dass der Platz trocken war. Nun ist es zufällig so, dass ein paar von uns einen bescheidenen Drink vor und sogar während der Show genießen, aber in diesem staubsaugenden Palast der Gier war es strikte und streng verboten. Es fiel mir zu, eine Bemerkung ans Publikum in ungefähr dem Sinne zu machen…'Ich höre, es gibt ein Getränkeproblem hier, insoweit als es nichts zu trinken gibt. Nun, es mag der Aufmerksamkeit des Promoters entgangen sein, aber in einem meiner früheren Jobs spielte ich die Rolle von Jesus Christus. Damals lernte ich die hilfreiche Fähigkeit, Wasser in puren Alkohol zu verwandeln. Also erhebe ich diese Flasche Evian und sage zu euch…PROST!!! (Oder etwas Ähnliches - es könnte gehet hin und vermehret euch' gewesen sein, ich kann mich nicht erinnern). Zu ein paar ironischen Jublern; die meisten Leute wussten nicht, worüber ich sprach.

Cheers, ig


Von: Bob Edwards

Hallo Ian. Ich habe gerade ein Interview fertig gehört, in dem du eine Menge über Spiritualität sprichst. Ich war ein Wicca und ein evangelikalischer Christ. Im Moment verfolge ich eine Beziehung mit einem Gott der Liebe. Ich sehe die Person von Jesus Christus als die personifizierte Liebe. Zur gleichen Zeit jedoch, sehe ich dass eine Menge Institutionen, die um seinen Namen herum aufgebaut wurden, seinen Geist nicht reflektieren.

Ich fand ein Buch das für mich wirklich sehr interessant war. Es heißt "Das Ende der Religion" von Bruxy Cavey. Um ehrlich zu sein, ich fühlte mich zu einem Buchgeschäfg geleitet, nachdem ich in einem Gebet eine Menge Fragen an Gott über die Kirche ausgedrückt hatte. Ich finde dass die Erforschung einer spirituellen Beziehung mit Gott außerhalb der bedrückenden religiösen Institutionen wirklich erstaunlich ist. Hier ist ein Link zu dem Buch: http://www.theendofreligion.org/. Ich dachte du könntest es vielleicht erfrischend und vielleicht inspirierend finden, nachdem ich glaube dass du ein Buch über ein ähnliches Thema schreibst.

Vielen Dank dafür dass du deine musikalische Gabe mit uns allen teilst, und ich wünsche dir alles Gute.

Bob E.

 

Hallo Bob,

Danke für deine freundlichen Worte und gedankenvollen Kommentare. Ich wünsche dir Glück auf deiner Entdeckungsreise. Ich reise auf einem anderen Pfad, ungeleitet von den alten Propheten, aber hoffentlich werden wir alle zu einem ähnlichen Schluss kommen.

Gott ist ein Meister vieler Zungen; anpassungsfähig an alle Situationen und ein Symbol der Verehrung für Jedermann, sogar Atheisten - die mehr dazu neigen das Dogma der Religion gemeinsam mit ihren Propheten und Beamten abzulehnen, als die Spiritualität selber. In allen Religionen, genau wie im zivilen Leben, gibt es schlechte Anhänger und gute. Es gibt streitlustige und friedliche Priester. Man kann Atheisten mit einem starken persönlichen ethischen Code finden, und solche die amoralische Parasiten sind - es braucht alle Arten. Einige Anbeter sind in Furcht vor ihrem Gott und einige sehen Ihn als wohlwollende Präsenz. Eine abnehmende Zahl von uns sehen Gott als den Schöpfer des Universums; dieses Konzept begann an Grund zu verlieren als wir entdeckten dass unser Planet nicht flach ist, mit dem Himmel ‚dort oben' und der Hölle ‚dort unten'.

Er muss frustriert sein über den Missbrauch Seines Namens in allen Sprachen, nachdem jede gängige Kirche in Anspruch nimmt, den einen wahren Gott zu repräsentieren, und die daraus folgende selbstdienliche Irreführung Seiner Sache. Ich werde jetzt ohne das Thema Geschlecht auskommen wenn es dir nichts ausmacht, da es einfach für Worte zu unbeholfen wäre, wenn ich jedes Mal Er, Sie oder Es schreiben würde. Tatsächlich ist Mutter Natur die am einfachsten verstandene Manifestation des Konzeptes (Gott), das man sich wünschen könnte, aber wir würden ewig hier sein, wenn ich nicht weiterkomme.

Weil Gott nicht ein Er oder eine Sie ist, oder? Gott ist du, ich und all die vor uns waren (und nach uns sind, fall wir es richtig machen), individuell und kollektiv, die einfach auf Zusammenhalt warten.

Wie ich schon früher gesagt habe um die beschränkte und fest verwurzelte Natur der religiösen Glauben zu illustrieren… ‚Wenn ich in Mekka geboren worden wäre, ist es höchst unwahrscheinlich dass ich als Katholik aufgewachsen wäre'. Lass uns nicht unsere Spiritualität mit den strengen oder wohlwollenden Disziplinen der Religion verwechseln, wo gedankenloser Gehorsam zu blindem Glauben führt und eine Stagnation in der ganzheitlichen Entwicklung der Menschheit aufrecht erhält: dies ist wider alle Kräfte der Natur.

Spirituelle Entwicklung ist von äußerster Wichtigkeit, weil wir ohne sie sehr wenig Hoffnung auf ein Überleben haben. Ich habe in früheren Artikeln hier auf Caramba einige Gedanken über unsere Optionen skizziert - zum Beispiel Transmutation, die ein Bisschen wie in den Himmel kommen ist, aber ohne die erforderliche priesterliche Billigung - falls du stöbern willst. Aber es scheint offensichtlich dass es eine ziemliche Herausforderung sein wird, es sei denn wir fangen an ihm jetzt einige Gedanken zu schenken und praktische Gelegenheit - und die Zeit scheint wirklich richtig zu sein, der Boden ist fruchtbar.

Natürlich ist diese Idee - und jede andere die ich mit offenem Geist willkommen heißen würde - Anathema für die militaristischen Kontrollore der meisten extremen Religionen, und die kraus-denkenden Hüter der sanfteren Glauben die - erst letzthin - zugeben könnten dass es Elemente der Metaphern in Teilen ‚des Guten Buches' geben könnte. Dämonisierung des alternativen Denkens ist älter als die Spanische Inquisition oder die Auflösung der Klöster. Hexen und Ketzer werden noch immer präventiv dem Schwert übergeben, bevor Teile der passiven Herde anfangen können, Ideen zu bekommen. Und all dies, weil das letzte Kapitel in Darwins Buch fehlt, das, wie ich meine, postuliert hätte… ‚die treibende Kraft nach dem Überleben für die Menschheit ist die Überlegenheit'.

Es ist nicht mehr dein Land oder deine Kinder die sie wollen, es ist deine lebendige Seele um die die Hexendoktoren kämpfen im Namen ihrer Stammesgötter. Wir alle haben etwas von Wert, wir sollten es weise verwenden.

Cheers, ig


Von: Jane (aus Australien)

Hallo Ian,

Als jemand der dich (eine Menge) beobachtet hat, wenngleich aus der Entfernung, konnte ich nicht umhin zu bemerken dass deine Präsenz (Aura, zumindest auf der Bühne) sich um die gleiche Zeit herum verändert zu haben scheint, als du deine wundervollen Locken abgeschnitten hast.

Frage: Als jemand der wohl einen der besten Kopf voller Haare im Geschäft hat (und es geschafft hat, ihn zum vollen Vorteil auf der Bühne zu verwenden um deine Anziehungskraft zu verschlimmern), hatte das Fehlen von besagtem Haar einen Einfluss darauf, wie du dich auf der Bühne gefühlt hast/aufgetreten bist, oder war es dass du dir plötzlich des Vergehens der Zeit bewusst geworden bist und das Bedürfnis danach gefühlt hast, mehr distinguiert/gut gesittet deinem Alter angepasst zu erscheinen? Bist du dir dessen sogar bewusst dass deine Präsenz sich während deiner Performance zu jener Zeit verändert hat?

Ungeachtet der Antwort, verbleibe ich in Ehrfurcht vor dir und bin ein großer Fan (obwohl ich wirklich dein wundervolles Haar vermisse - ich meine ja nur)

Jane aus Australien

 

Hallo Jane,

Danke für deinen Brief.

Tatsächlich habe ich über die Jahre meine Haare regelmäßig abgeschnitten.

Aber ich hatte eine Art von Haar-Unterbrechung seit der Schule, wo ich dafür geschlagen wurde, im Besitz von ungehorsamen Locken zu sein. Zum ersten Mal fühlte ich in einem Sommer meine Mähne meinen nackten Rücken berühren, als ich ein Pferd ritt; es gab mir ein Gefühl von animalischer Freiheit; etwas Primitives war entfesselt

Als es lästig wurde - wie es das alle paar Jahre tat wenn ich fand dass es in mein Bier geriet während des Trinkens und in meine Gesichtsmaske während des Gerätetauchens - würde ich es ganz abschneiden und neu anfangen.

Ich war nie übermäßig besorgt über meine Erscheinung, also kümmerte ich mich nicht sehr darum, bis die Leute anfingen mich ‚Die Nase' zu nennen, auf Grund der Tatsache dass mein Rüssel das Einzige Anhängsel an meinem Gesicht war, das tatsächlich durch meine Vorhänge sichtbar war.

Aber auf eine Art hast du Recht; vor ein paar Jahren war mein Haar aus Bequemlichkeit permanent zurückgebunden. An manchen Leuten ist das gut; Jon Lord zum Beispiel sieht mit diesem Stil überaus distinguiert aus, aber ein grauer Pferdeschwanz ist nicht für mich.

Also kam es weg, und da sind wir.

Was eine Änderung in der Persönlichkeit angeht, bin ich sicher du hast Recht - ich kam aus der Deckung und es fühlte sich gut an.

Cheers, ig


Von: Oleg von der Webseite Lenchatel.ru

Lieber Ian!

Vielleicht eine dumme Frage, vielleicht nicht… Was ist deine Inspiration? Wie bekommst du sie? Gehst du mit deinem Hund durch den Park und wartest? Oder bist du in deiner Küche, kochst Frühstück und dann… SPEED KING? Wie?

Grüße aus Russland, Chelyabinsk, wir lieben dich.

Oleg

 

Hallo Oleg,

Ich erinnere mich dass Jon Lord überrascht war als er zufällig hörte wie ich zu meinem Frühstück sprach, nicht als ich es aß, weil mir beigebracht worden war nicht mit vollem Mund zu sprechen, sondern als ich es kochte; die Zutaten brauchten wahrscheinlich etwas Ermutigung an diesem Morgen.

Als ich gewöhnlich mit meinem Hund spazieren ging - in Wahrheit ging sie mit mir spazieren - in dem Eschenwald entlang der Dorset/östlichen Devon Küste, kam ich selten heim ohne eine Inspiration; die Erfahrung war spirituell erhebend. Viele Songs und Artikel wurden geschrieben nach diesen Kliff-Gipfel-Abenteuern… es wurde wahrscheinlich schon früher erwähnt als niemand zuhörte, aber jetzt da ich dein Ohr habe… Hin und wieder sollte ich einen Spaziergänger treffen der in die entgegen gesetzte Richtung kam, der uns - das sind ich und mein Hund, oder Hund und ihr Mensch - zurück in die Realität brachte. Es war einfach, den Unterschied zwischen Land-Leuten und Dorf- oder Stadtbewohnern zu benennen. Das ländliche Volk sollte immer guten Morgen sagen und normalerweise anhalten und über das Wetter oder den Hund reden oder irgendetwas und nichts, einfach um die jeweilige Existenz anzuerkennen.

Wie auch immer, ich konnte einen Städter aus der Entfernung erkennen; sobald wir in Reichweite kamen, sollte er seinen Kopf senken und Augenkontakt vermeiden bis wir vorbei waren - außer natürlich es war ein Alphamännchen, in welchem Falle unsere Existenz - Augen geradeaus - unbeachtet. Es ist ziemlich verständlich. Dieser Typ kann nicht zu jedem Fremden guten Morgen sagen, der auf einer bevölkerten Straße vorbeigeht; es würde sie verrückt machen (und einen wundervoll surrealen Film abgeben, jetzt da ich darüber nachdenke), aber es zeigt wie schwer es ist, schnell Verhaltensmuster zu ändern. Diese kleinen Ausbrüche von Realität sind ziemlich wichtig, speziell wenn man weiß dass es nicht während der Träumerei ist dass sie Gestalt annehmen, sondern wenn man zurück daheim ist bei deinem Stift und Papier.

Inspiration ist Aufnehmen und Ausdruck ist Herausgeben. Es ist ein Bisschen wie Atmen.

Cheers, ig


Von: Petra

Lieber Mr. Gillan,

Habe den Eindruck du bist ein humorvolles, ausgeglichenes und glückliches menschliches Wesen, das das Folgende ertragen kann:

Vor zwei Wochen kam einer meiner Brüder vorbei und fragte ob ich auf das Video Highway Star - Live in Dänemark 172 im Internet klicken könnte. Er wollte einen gewissen Gitarristen sehen, da er selber Gitarre spielt. Macht nichts. Plötzlich trat mich mein Alter Ego, das seit 30 Jahren entschieden hatte 19 zu bleiben, in den Magen.

- Schau dir den Sänger an, er ist heiß!

Das ist Ian Gillan, yeah, er sieht gut aus.

- Sieht gut aus? Ich könnte ihn genau jetzt anspringen!

Beruhige dich. Benimm dich!

- Oh Gott, sieh wie er sich bewegt. Seine Stimme macht mich erschauern. Und sein fantastisches Haar.

Denk dir die Koteletten weg!

- Oh sei ruhig! Ich verliebe ich gerade in diesen Kerl. Er ist so gut aussehend, groß. Schau dir sein Grinsen an, diese Augenbrauen, wie er das Mikrophon ergreift. Schau dir das an: Am Ende von "Lucille" bläst er sein Haar aus seinem Gesicht, berührt sich selber. Erotisch.

Hör auf zu sabbern!

- Keine Chance! Könnte mich über und über an ihm reiben. Werde ihm einen Brief schreiben.

Wag es nicht. Das ist lächerlich. Willst du einen Narren aus dir machen?

- Zu spät. Habe bereits eine Email an ihn geschrieben.

Dies ist furchtbar. Er ist jetzt 65. Obwohl er noch immer gut aussieht… Aber denkst du er ist scharf darauf, diese Art von Emails zu bekommen?

- Musste es ihm sagen

Weißt du nicht, dass er auf seiner Webseite nur Fragen beantwortet?

- Nun, macht nichts falls mein Brief niemals auf seiner Webseite erscheinen sollte; und: Ich habe ihm tatsächlich in meiner Email eine Frage gestellt.

Was???

- Während der Aufführung von "Lazy" in Dänemark 1972 ziemlich am Anfang des Songs ruft jemand seinen Namen. Zwei Mal! Von einem Platz über der Bühne. Er ging hinauf und kam ein wenig später zurück. Muss wissen wer es war und warum. Es war sicher ein hübsches skandinavisches Mädchen das ihm seine Telefonnummer gab.

Was soll's! Bist du eifersüchtig? Das war vor 39 Jahren. Er wird sich ohnehin nicht erinnern.

Vergiss es. Das ist Geschichte. Du bist besessen.

- Vielleicht hast du Recht. Aber du kannst mich nicht davon abhalten, von ihm Tagträume zu haben. Das wird niemandem weh tun.

Ich kann dich sicher nicht davon abhalten. Falls es dich glücklich macht. Nur zu.

So, das ist es. Seither taucht sie immer wieder einmal aus meinem Unterbewusstsein auf. Und eines Tages wird mein Über-Ich sie wieder einsperren.

Alles Gute für dich und die Menschen die du liebst.

Beste Grüße,

Petra

 

Hallo Petra, ich konnte wirklich diese Sache nicht kommentieren, also lasse ich mein Alter Ego direkt mit Deinem kommunizieren… zu dir René…

Aaaaaah meine Liebe,

Ja, ich erinnere mich an diese Begegnung.

Wir trafen uns während eines langen Gitarrensolos. Sie war in fiebriger Trance, tanzte zu unserer Musik, trug nichts als ein hauchdünnes Kleid in den Farben Hellgrün und Fuchsia, droben in einer privaten Loge auf dem Balkon einer Halle irgendwo in Dänemark ungefähr 1972.

Es war keine Zeit um zu reden.

Cheers, René Magritte (Dies ist kein Liebesbrief)

Sei was du bist, sage ich mir selber Und mein Selbst sagt mir wir können niemand anderes sein… ig

Zurück zum
Back to the Q&a index